Aktuelles

Tage

Stunden

Minuten

Sekunden

Stück 2024 – Omdreht

Für die Saison 2024 haben wir uns mit „Omdreht“ von Peter Landstorfer für ein Stück von einem Autor entschieden, mit dem wir bereits Spielerfahrung haben. Humorvolle Volksstücke mit einer positiv heiteren Kernbotschaft passen zu uns und unserer Art Theater zu spielen.
Von „Omdreht“ gibt es vom Verlag eine Schwäbische Fassung. Wir haben uns aber dafür entschieden, die Hochdeutsche Version selber zu bearbeiten und sowohl in unser Schwäbisch zu übertragen als auch auf unsere Gruppe anzupassen.

„Omdreht“- umgedreht- also anders als gewohnt, aus neuer Perspektive, auf den Kopf gestellt, …und was kann man nicht alles auf den Kopf stellen…Das halbe Haus, wenn man mal wieder was verlegt hat…Jeden Gedanken und jede Erinnerung beim Blick auf die Vergangenheit…Jedes Wort nach einem Streit…
Aber so ernst soll es in der Komödie „Omdreht“ nicht sein!
Wer in diesem Dreiakter was und vor allem warum „omdreht“ wird selbstverständlich erst verraten, wenn sich an der Premiere der Vorhang öffnet.

Weitere Infos

Spendenübergabe nach Theaterwochenende

Am Donnerstag, 22.02.2024 konnten wir im Hospiz St. Martin in Kirchbierlingen der Pflegedienstleiterin Frau Sabine Graf den Erlös der Aufführungen des Theater-Wochenendes mit „Holzers Peepshow“ im Dezember überreichen.
Uns war es nach dem Tod unseres Regisseurs ein wichtiges Anliegen gewesen, mit dem Erlös des Theater-Wochenendes die Palliativ-Versorgung der Region zu unterstützen.
Wir hoffen zum einen, dass die Arbeit in Hospizen und in der ambulanten Palliativ-Versorgung mehr öffentliche Aufmerksamkeit und Wertschätzung erfährt, und dass mit dem Geld vielleicht Ideen und Projekte umgesetzt werden können, die sonst nicht möglich gewesen wären. Wichtig erschien uns die Spende auch deshalb, da Hospize verpflichtet sind, einen Teil ihrer Kosten über diesen Weg zu finanzieren.

Frau Graf berichtete von der Arbeit und dem Leben im Hospiz und führte uns durch das historische Gebäude. Ihr war bei ihren Berichten deutlich anzumerken, mit welcher positiven Grundhaltung das Team in St. Martin arbeitet.
Besonders beeindruckt waren die Vertreterinnen und Vertreter des Ausschusses und des Bühnen-Teams von der angenehmen Atmosphäre im Haus und der ganzheitlichen Arbeit des Hospiz-Teams.

Als kulturschaffender Verein war auch interessant zu erfahren, wie kulturelle Beiträge für die Gäste im Hospiz jederzeit herzlich willkommen sind.


NACHRUF
Ein letztes TOI, TOI, TOI für unseren ZWALK

Fassungslos, unendlich traurig und tief bestürzt müssen wir leider Abschied nehmen von unserem Zwalk.

Mit ganzem Herzen hat er sich als Gründungsmitglied des Theater Emerkingen e.V., Vorstand, Ausschussmitglied, Regisseur, Theaterspieler und Webmaster eingebracht.

Mit seiner Erfahrung, seinem unendlichen Engagement und seiner Liebe zum Theater war er für uns eine unvergessliche Bereicherung. Er hat unseren Verein geprägt, verändert und vorangebracht. In den Theaterstücken hat er mit seinen Botschaften über Leben und Vergängliches, mit Tiefgang und Humor das Publikum begeistert und zum Nachdenken angeregt. Mit Zwalk verlieren wir nicht nur einen überragenden Regisseur, Schauspielkollegen und ein Vereinsmitglied – wir verlieren einen Freund.

Er hat zugehört, wahrgenommen und geholfen.

„Zwalk, du hinterlässt eine große Lücke in unserer Theatergemeinschaft. Wir werden dich sehr vermissen und sagen dir ein ganz herzliches Danke für alles.“

Ilo und Lea, seiner ganzen Familie, wünschen wir für die kommende schwere Zeit viel Trost, Kraft und Zuversicht.

Ein stiller Applaus und ein letztes toi, toi, toi!
Die Vorstandschaft und die Mitglieder des Theater Emerkingen e.V.


Absage unserer Theatersaison im Frühling 2023

Leider müssen wir aus gegebenem Anlass und tief berührt auch 2023 unsere Vorstellungen im März und April absagen.


Theater Emerkingen erscheint in einem Buch

Vor kurzem erschien das Buch „Zukunftsprojekt Traditon“ mit 40 Themen des immateriellen Kulturerbes der UNESCO. Eines dieser Themen ist die „Regionale Vielfalt der Mundarttheater in Deutschland“. Wir sind stolz, dass das Theater Emerkingen als Beispiel dafür ausgewählt wurde und auf insgesamt sechs Seiten vorgestellt wird.

„Zukunftsprojekt Tradition. Das Immaterielle Kulturerbe in Deutschland nach der Konvention der UNESCO“
ISBN 978-3-95504-996-6
Halbleinen  23,1 x 29,5 cm  280 Seiten
Kunth Verlag 2021  34,95 Euro


Das war unser toller Erfolg 2019

Gewinner des Lamathea 2019 in der Kategorie Mundarttheater mit dem Stück „Der Tod im Birnbaum“ von Manfred Eichhorn (gespielt 2018)

Und weil wir uns so gefreut haben und das Preisträger-Festival in Winnenden so toll war haben wir gerne die Anregung des LABW wahrgenommen und als Anreiz für zukünftige Lamathea-Bewerber einen kleinen Film gemacht (Vielen Dank Laura Hummel).
Warum eine LAMATHEA-Bewerbung sich lohnt: Theater Emerkingen

weitere Informationen zum Lamathea:

Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Lamathea-Seite